Weiße Weste hat Bestand

Die weiße Weste der HSG Lussheim hat auch nach dem achten Spiel noch Bestand und die Damen feiern einen 11:15-Auswärtserfolg beim TV Brühl 2.

Verletzungsbedingt musste Trainer Thomas Kunert leider erneut auf mehr Spielerinnen verzichten, doch dies sollte nie wirklich zum Faktor werden.

Die Lussheimerinnen legten einen sauberen Start hin und konnten sich früh absetzen (1:4 – 8. Minute). Gerade die griechische Routinier Gligeria Skoumpopolos sorgte vorbildlich für die HSG-Führung (4:7 – 18. Minute). Leider wurde vor allem das Angriffsspiel in den letzten Minuten des ersten Durchgangs etwas fahrig und Brühl konnte bis zur Halbzeit auf 6:7 aufschließen.

Im zweiten Durchgang gestalteten sich die Anfangsminuten zunächst ausgeglichen, ehe sich die Lussheimerinnen wieder etwas absetzen konnte. Youngster Lynn Wellhausen sorgte mit zwei Rückraumtoren für klarere Verhältnisse. Hervorheben muss man auch die starke Abwehrleistung, sowie Torhüterleistung von Bianca Greif (10:14 – 53. Minute). Obwohl das Angriffsspiel der HSG nicht mehr so recht fruchten wollte, konnten hinten zahlreiche Chancen vereitelt werden. Am Ende setzten sich die Lussheimerinnen verdient mit 11:15 durch.

Wichtiger Erfolg gegen einen vermeintlich schwächeren Gegner. Auch diese „Pflichtsiege“ müssen erst mal gewonnen werden. Weiter so!

Am kommenden Wochenende, den 01.12.2018 sind die HSG-Damen auf dem Weihnachtsmarkt in Neulußheim vertreten, daher ist das nächste Spiel erst auf den 08.12.2018 datiert. Am Heimspieltag in der Rheinfrankenhalle in Altlußheim empfangen die Lussheimerinnen um 16:30 Uhr den TV Schriesheim 2.

Für die HSG Lussheim spielten:

Bianca Greif (Tor), Eva-Maria Grün (Tor), Gligeria Skoumpopolos (5/3), Tanja Kunze (2/1), Lea Kalt (2), Eva-Maria Blattner, Katharina Siegel (1), Alicia Beisel, Lynn Wellhausen (2), Tabea Finke, Stephanie Knebel (3)

Teilen: